Aktuelles

Neuer Chefarzt im Fachbereich Onkologie

„Individuellen Anforderungen der Menschen gerecht werden“


Hristo Boyadzhiev ist neuer Chefarzt des Fachbereichs Onkologie

Mit Hristo Boyadzhiev hat die Habichtswald Reha-Klinik in Kassel-Bad Wilhelmshöhe einen neuen Chefarzt im Fachbereich Onkologie. Der 39-Jährige ist Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie sowie Palliativmediziner. Künftig möchte er eine private Ambulanz auf- und die Palliativbetreuung ausbauen.

Hristo Boyadzhiev ist der neue Chefarzt des Fachbereichs Onkologie an der Habichtswald Reha-Klinik. Zuvor war er dort bereits als Oberarzt tätig. Der Mediziner war im Frühjahr 2022 von der Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie der Universitätsmedizin Göttingen an die Kasseler Klinik im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe gewechselt, die Patienten mit onkologischen Erkrankungen Anschlussheilbehandlungen und Rehabilitationen anbietet. Behandlungsschwerpunkte sind u.a. gynäkologische und urologische Tumore, Lungen- oder gastrointestinale Tumore sowie hämatologische Systemerkrankungen.

Über seinen Wechsel nach Kassel ist der gebürtige Bulgare glücklich, denn er schätze die im Fachbereich Onkologie praktizierte Philosophie: „Sie verbindet die evidenzbasierte Schulmedizin mit bewährten Naturheilverfahren und der Komplementärmedizin. Die Therapiekonzepte orientieren sich an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Krebsforschung.“

Körper, Geist und Seele als Einheit betrachten

Der Anspruch seines Teams sei es, hämatologische und onkologische Erkrankungen ganzheitlich zu behandeln und den individuellen Anforderungen der Menschen gerecht zu werden. „Wir beurteilen die Patienten nicht nur anhand ihres körperlichen Zustands, sondern betrachten auch ihre Psyche, ihr soziales Umfeld und ihre spirituellen Bedürfnisse“, erklärt Boyadzhiev.

Das bedeute: „Wir versuchen achtsamkeitsfördernde Strategien im Sinne der Mind-Body-Medizin zu ermöglichen. Das Gehirn verändert sich ständig, und Menschen können lernen, körpereigene Heilungsvorgänge zu verbessern. Das unterstützen wir etwa durch Bewegungsangebote, Optimierung der Ernährung, erholsamen Schlaf, Achtsamkeit und Selbstfürsorge.“

Palliativbetreuung und ambulante Angebote stärken

Patienten, die unheilbar an Krebs erkrankt sind, bietet die Klinik eine Palliativbetreuung an, die er zukünftig ausbauen möchte: „Es geht hier nicht mehr um die Heilung des Krebsleidens, sondern um Lebensqualität. Sie können ihre restliche Zeit mit Sinn füllen durch eine optimale Symptomkontrolle, Schmerztherapie und den multiprofessionellen Einsatz der Therapeuten. Wenn Patienten ihre Ressourcen aktivieren, kann das sehr wohl helfen, ihr Leid zu mindern“, sagt Boyadzhiev.

Darüber hinaus plant er, wieder eine private Ambulanz mit umfassenden Beratungsangeboten in der Klinik aufzubauen: Dort sollen sich Patienten mit Krebserkrankungen beispielsweise eine Dritt- oder Viertmeinung einholen können, so der Plan des neuen Chefarztes. Angeboten werden sollen auch ambulant durchführbare tumorspezifische Therapien und Schmerztherapien.

Hristo Boyadzhiev betont, wie wichtig ausreichend Zeit für ausführliche Aufklärung, Beratung und Gespräche sei, „um Vertrauen zwischen Patienten und Behandlern aufzubauen“. Es ist für ihn essentiell, „ihnen zuzuhören, wie sie denken und sich fühlen und ihre Bedürfnisse zu erkennen“. Für gegenseitiges Verstehen habe es für ihn auch Priorität „die Sprache der Patienten zu sprechen“.

Ein weiteres Ziel: Sich nach der Pandemie wieder verstärkt nach außen öffnen und regelmäßig zu Informationsveranstaltungen zu Themen der Prävention und Sekundärprävention einladen. Als Beispiel nennt Hristo Boyadzhiev, worauf Patienten nach einer Krebserkrankung bei der Ernährung achten sollten, um das Risiko eines Rückfalls (Rezidiv) zu mindern.


Vita Hristo Boyadzhiev

Hristo Boyadzhiev hat von 2002 bis 2009 Humanmedizin an der Medizinische Universität Pleven in seiner Heimat Bulgarien studiert. 2010 erhielt er die Approbation als Arzt von der Landesärztekammer Hessen in Frankfurt am Main. Es folgen Stationen als Assistenzarzt in der Abteilung für Innere Medizin am Stadtkrankenhaus Bad Arolsen der Gesundheit Nordhessen (2010-2016) und als Assistenzarzt an der Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie an die Universitätsmedizin Göttingen (2016-2021) und als Facharzt im Zentrum für Palliativmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (2021-2022).

Drucken Teilen Zum Archiv
Veröffentlicht: 19.04.2023
Autor:
Archiviert in:
Über den Autor